Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Sie haben keine Artikel auf der Vergleichsliste.

+49 (0)7181 . 6 20 88

Menü ccc

Termine, Termine, Termine

Verkostungstermine:

Superfoodbashing

1.4.2016

Die vergangenen Jahre konnte eine Pflanze, eine Beere oder Wurzel nicht exotisch genug sein, um in die Medien zu kommen. Man lobte die Inhaltstoffe und positiven Wirkungen. Oft war vom Wunderkraut, Powerbeere usw. die Rede. Mehr und mehr etablierte sich der Name superfoods: frei übersetzt: super LEBENSmittel. Nachdem Goji-Beere, Acai, Chia, Lucuma, Moringa usw. überall bekannt sind, müssen sich die Medien natürlich etwas Neues einfallen lassen. Nun stellt man entrüstet fest, unsere einheimischen Beeren, Früchte und Pflanzen sind ja auch voll von Wirkstoffen. Ja, natürlich, kann man da nur sagen. Pflanzen und deren Früchte sind voller Powerstoffe. Der Schluss daraus aber, dass die superfoods dann gar nicht notwendig wären, halte ich für falsch. Pflanzen und Früchte, egal ob einheimisch oder exotisch sind wichtig für eine wertvolle Ernährung.

Im allgemeinen Superfoodbashing hat sich ökotest nun ganz besonders hervorgetan. Im aktuellen Heft wurden superfoods getestet. Mit Ausnahme von einem getesteten Produkt, sind alle getesteten Produkte einwandfrei. Das wäre aber ein ziemlich langweiliges Ergebnis und nur schwer zu verkaufen. Also hat man auch noch auf Mineralöl getestet. Wie kommt nun Mineralöl in die Produkte? Täglich werden auf der Welt rund 15 Milliarden Tonnen Öl verbrannt. Die Rückstände/Abgase davon sind in der Umwelt. Diese finden sich in feinsten Spuren auch auf allen Pflanzen. Skandal: damit hat nun wirklich auch keiner rechnen können. Auf den meisten Pflanzen sind diese Spuren (noch) so gering, dass diese Spuren trotz modernster Analytik nicht nachweisbar sind. Trocknet man aber Pflanzen/Früchte, so konzentriert man sowohl positive Wirkstoffe, als auch Schadstoffe. Nun kann man Mineralöl nachweisen. Tut man dann noch so, als wenn man ein Konzentrat wie ein normales Lebensmittel zu sich nimmt, so hat man den „Skandal“. Aus superfoods kann supertox werden und das Öko-Heft verkauft sich prächtig.
Im Übrigen gilt: Nach bestehender Auffassung des Bundesinstitutes für Risikobewertung (BfR) unter Bezugnahme auf Gutachten der europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) stellen Mineralölrückstände in Lebensmitteln unter Zugrundelegung üblicher Verzehrgewohnheiten kein Lebensmittelsicherheitsproblem dar.

Superfood Weizenkeime

14.02.2016

Dr. Felix Grandel, Chemiker und Diplom-Landwirt, hat schon in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts entdeckt, dass der Keim das Korn so wertvoll macht. Er wusste, dass im Getreidekeim auf engstem Raum alle für die zukünftige Pflanze und den Menschen nötigen Nährstoffe enthalten sind: fett- und wasserlösliche Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Ballaststoffe und ungesättigte Fettsäuren. Ein Grund für Dr. Grandel, die Weizenkeime für die menschliche Ernährung zu nutzen. Er entwickelte ein schonendes Fermentierungsverfahren nach dem auch heute noch produziert wird. Das reichlich enthaltene Eiweiß trägt zu einer Zunahme und zum Erhalt der Muskulatur bei. VOLLGRAN Weizenkeime sind reich an ungesättigten Fettsäuren, die eine wichtige Rolle im Fettstoffwechsel spielen.

Der Verzehr von einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren anstelle von gesättigten Fettsäuren in der Ernährung unterstützt die Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels. Die Vitamine des B-Komplexes, vor allem Vitamin B1, B2, B6, B12 und Niacin unterstützen einen normalen Energiestoffwechsel und eine normale Funktion des Nervensystems. Vitamin E trägt genauso wie die Spurenelemente Zink, Mangan und Kupfer dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen. Eisen und Zink leisten einen Beitrag zu einer normalen Funktion des Immunsystems.

VOLLGRAN Weizenkeime sind natriumarm und kaliumreich. Kalium unterstützt die Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks. Magnesium leistet einen Beitrag zu einer normalen Funktion von Muskeln und Nerven, zu einem normalen Energiestoffwechsel und zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung. Weizenkeime sind somit ein echtes einheimisches Superfood. Weizenkeime nach Dr. phil. nat. Felix Grandel werden sorgfältig ausgewählt, laborgeprüft, gereinigt sowie durch ein schonendes Fermentierungsverfahren behandelt, aber nicht geröstet. Sie schmecken besser als rohe, ungereinigte oder als geröstete Keime. VOLLGRAN Weizenkeime werden entweder pur gegessen oder geeigneten Speisen zugesetzt, jedoch nicht mitgekocht. Man verwendet allgemein 4 - 5 Esslöffel pro Tag (ca. 50 g). VOLLGRAN Weizenkeime werten Müslis, Obstsalate, Kaltschalen, Joghurt, Dickmilch, Milchgerichte, Rohkost, Suppen und Süßspeisen auf. Alle, die den Geschmack von Weizenkeimen noch nicht kennen, können diese Woche VOLLGRAN Weizenkeime kostenlos im Reformhaus Kaliss probieren.

Reformhaus Kaliss wird zum Lieblingsreformhaus des Jahres gewählt

21.06.2015

Erst im September 2013 eröffnete Reformhaus Kaliss in Schwäbisch Gmünd und schon wurde es zum Lieblingsreformhaus des Jahres 2015 von den Lesern der bundesweit erscheinenden Zeitschrift ReformhausKurier gewählt.

„Was gibt es schöneres, als von den Kunden Anerkennung und Lob zu bekommen“ ist Stephan Kaliss Reaktion auf die Wahl. Mit unserem Konzept Reformhaus mit Biomarkt haben wir wohl die Erwartungen der Kunden deutlich übertroffen und Begeisterung entfacht. „Dieser Erfolg ist aber nur möglich, weil nicht nur das Konzept gut ankommt, Bio-Anbau und vegetarische Ernährung die Lebensform der Zukunft sind, sondern weil er mit Leben erfüllt wird von einem super Team an Mitarbeiterinnen“ lobt Kaliss.

Viermal gibt es diese Kombination aus Reformhaus mit Biomarkt von Kaliss noch. Außer in Schwäbisch Gmünd noch in Schorndorf, Aalen und Ludwigsburg. Auch dort erfahren wir große Zustimmung mit unserem Konzept. Das Reformhaus mit Biomarkt in Schorndorf wurde bereits 2013 zum Lieblingsreformhaus gewählt. Damit geht der Preis zum 2. Mal an das Reformhaus Kaliss.

Normalerweise gibt es Reformhäuser oder Bioläden/Biomärkte. Während man in Reformhäusern eine gute Beratung und viele Naturarzneimittel und Naturkosmetik bekommen kann, punkten die Biomärkte mit einem großen Angebot an frischer Ware. In Schwäbisch Gmünd in der Remsgalerie gibt es seit September 2013 beides in einem Geschäft. Kaliss nennt es Reformhaus mit Biomarkt. In riesiger Auswahl erhält man sowohl Bio-Obst und  Bio-Gemüse als auch Bioprodukte von allen großen Bio-Marken wie Andechser, Allos, Rapunzel, Söbbeke oder Zwergenwiese. Aber auch das reformhaustypische Sortiment an Naturkosmetik und Naturarzneimitteln.

Kaliss setzt in seinen größeren Läden schon immer auf ein großes Angebot an frischer Ware aus Bio-Anbau. „Bei einer gesunden Ernährung sollte ein Drittel der Nahrung möglichst unverarbeitet sein. Da erschien es mir immer unlogisch, das Reformhäuser keine frischen Produkte wie Obst und Gemüse anbieten. Sofern die Räumlichkeiten das zulassen, haben wir in den Reformhäusern Kaliss frisches Obst und Gemüse aus Bio-Anbau im Angebot.